Business Lunch

ZURÜCK...

19. Business Lunch vom 15. November 2011

mit der CSL Behring AG

Der 19. Business Lunch Klimaplattform der Wirtschaft fand am Dienstag, 15. November 2011 bei CSL Behring AG in Bern statt. Der Einladung folgten 76 Personen aus der Wirtschaft, den Behörden und der Stadtverwaltung Bern. Nachdem Gemeinderat Reto Nause die Gäste begrüsst hatte, zeigten Uwe E. Jocham, Direktionspräsident CSL Behring AG und Walter Läderach, Direktor Engineering & Systeme CSL Behring AG, auf eindrückliche Art und Weise, wie das Biotechunternehmen die Chancen der Energieeffizienz erkennen und nutzen kann. Bei ihren Projekten setzt CSL Behring AG auf umweltfreundliche Lösungen. Sie legt grössten Wert auf den Einsatz zukunftsweisender Technologien und Prozesse mit tiefem Energieverbrauch. Das Recycling ist umfassend, sei es bei der Nutzung der Abwärme, des Destillations-Ausschusses, der Verbrennung mit Energieproduktion oder der umfangreichen Abfallentsorgung. Zum Beispiel werden mit der Abwärme aus der Produktion eine benachbarte Schule und der Rasen des angrenzenden Stade de Suisse beheizt. Dank einem systematischen Umweltmanagement konnten die Umweltbelastungen im betrieblichen Bereich in den letzten Jahren auf gleichem Niveau gehalten werden. Dies trotz Ausbau und Erweiterung der Produktion und weiterer Bereiche.
Zudem möchte CSL Behring AG eine Vorbildfunktion gegenüber den Mitarbeitenden ausüben, damit auch sie einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten können. Ein Beispiel dazu sind die E-Bikes, welche das Unternehmen seinen Mitarbeitenden zur Verfügung stellt. Im Anschluss an die Referate und während des Business Lunches konnten die Gäste Ideen und Erfahrungen austauschen sowie wertvolle Kontakte knüpfen. Vor dem offiziellen Ende der Veranstaltung hatten sie noch die Möglichkeit, auf einem kurzen Produktionsrundgang Einblick hinter die Kulissen des Unternehmens zu erhalten. Der Rundgang zeigte, wie die Produkte von CSL Behring unter höchsten Sicherheitsvorschriften hergestellt werden; vom Eingang des Rohmaterials Plasma, über die Verarbeitung hin bis zur Abfüllung der Medikamente. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich selbst davon überzeugen, wie CSL Behring mit ökologischer und ökonomischer Nachhaltigkeit am Standort in Bern lebensrettende Spitzenmedikamente für den Weltmarkt herstellt.