Business Lunch

ZURÜCK...

16. Business Lunch vom 6. April 2011

mit PostAuto Schweiz AG, Region Bern bei der SteinerBus AG in Ortschwaben

Der 16. Business Lunch der Klimaplattform der Wirtschaft (KdW) mit PostAuto Schweiz AG, Region Bern und SteinerBus AG fand am 6. April 2011 statt. 57 Personen konnten das Panorama des Berner Oberlandes, die interessanten Referate und den feinen Stehlunch geniessen. Im Zentrum der Ausführungen standen die Ergebnisse des Praxistest mit dem Hybrid-Postauto Volvo 7700 der PostAuto Schweiz AG. Die Resultate bestätigten die Erwartung, dass der Hybridbus ökologisch nachhaltig betrieben werden kann. Im direkten Vergleich mit reinen Dieselbussen verschiedener Hersteller beträgt die Treibstoffersparnis bis zu 28%. Bei den Betriebs- und Unterhaltkosten wird erst eine langfristige Beobachtung Klarheit bringen, ob diese auf einem vergleichbaren Niveau wie Standard-Dieselbusse gehalten werden können. Die Hybrid-Technologie ist noch sehr jung. Diese wird sich früher oder später durchsetzen, meinte Urs Schläpfer, Leiter Flottenmanagement der PostAuto Schweiz AG, dies sei nur eine Frage der Zeit.
Adrian Stiefel, Leiter Amt für Umweltschutz der Stadt Bern, wiess in seiner Begrüssung darauf hin, dass an diesem 6. April der Jahresbericht 2010 der Klimaplattform der Wirtschaft veröffentlicht wird. Er lag druckfrisch für die Anwesenden zum Mitnehmen und Studieren auf. In der Medienmitteilung der Direktion Sicherheit, Umwelt und Energie (SUE) hiess es am Tag darauf: "Die Klimaplattform der Wirtschaft stellte gestern im Rahmen ihres 16. Business Lunches bei PostAuto Schweiz AG, Region Bern den Jahresbericht 2010 vor. Mit einem erfreulichen Ergebnis: Die insgesamt 47 Berner Partnerunternehmen der Klimaplattform der Wirtschaft konnten im letzten Jahr zusammen den CO2-Ausstoss um 5599 Tonnen reduzieren. Diese 5599 Tonnen eingespartes CO2 übertreffen sogar das Spitzenergebnis von 2009, das 5151 Tonnen betrug. Alle Projekte und CO2-Reduktionsbeiträge sind im Bericht 2010 zusammen mit einem kurzen Firmenportrait der Partnerunternehmen der Klimaplattform der Wirtschaft zu finden."