Business Lunch

ZURÜCK...

39. Business Lunch vom 24. Januar 2107

Sie fragen, wir antworten... Die neue Energieberatung Stadt Bern

 

 

Positive Energien im Erlacherhof

Es sei der am schnellsten ausgebuchte Business Lunch der Klimaplattform gewesen, meinte Gemeinderat Reto Nause zur Begrüssung – so schnell, dass sich einige Gäste mit Stehplätzen zufrieden geben mussten. Sie wurden in den ehrwürdigen Räumen des Erlacherhofs mit dem Blick über die Aare und die englischen Anlagen entschädigt – und mit den Erläuterungen des Teams rund um Bruno Liesch, das die neue Energieberatung Stadt Bern vorstellte.

Wenn ein Haus zu sanieren ist, gilt es einiges zu beachten: Was sind lokale Vorgaben, Richtlinien, Gesetze, will der Denkmalschutz mitreden, wie umfassend soll die Sanierung sein und welche Fördergelder können allenfalls beansprucht werden? Die Energieberatung Stadt Bern weiss Bescheid und kennt die lokalen Verhältnisse im Detail. Sie ist vernetzt und kann bei komplexen Fragen an die entsprechenden Fachstellen weitervermitteln. 

Aber nicht nur über Haussanierungen gibt die Beratungsstelle neutral und produktunabhängig Auskunft. Bruno Liesch, Leiter der Energieberatung Stadt Bern, erklärt das ganze Spektrum: Ob zu Mobilitätsfragen, Heizkostenrechnungen oder Stromsparen, keine Frage ist zu einfach, keine zu dumm. Fragen stellen darf, wer in Bern wohnt oder arbeitet, in der Stadt eine Liegenschaft besitzt oder ein Unternehmen führt.

Zwei Heizungsanlagen pro Arbeitstag

Richard Chrenko, Heizungsberater bei der Energieberatung, schildert die Aufgaben, die die Energieberatung bei einem Heizungsersatz übernimmt. Die Arbeit wird dem Team so schnell nicht ausgehen: Sollen die Ziele der Stadt Bern bis 2035 erreicht werden, nämlich 70 Prozent der Wärmeenergie aus erneuerbaren Quellen zu decken, müssen in der Stadt Bern pro Arbeitstag zwei Heizungsanlagen ersetzt werden. Das ist ein ganzes Stück Arbeit…

Beim anschliessenden Stehlunch fand wie immer ein reger Austausch statt. Wegen der eisigen Temperaturen blieben die Gäste lieber im Warmen und betrachteten den prächtigen Garten des Erlacherhofs nur durchs geschlossene Fenster.

Wir bedanken uns bei der Energieberatung Stadt Bern für die spannenden Einblicke und bei den Verantwortlichen des Erlacherhofs für die Gastfreundschaft.

Präsentation Bruno Liesch und Richard Chrenko, Energieberatung Stadt Bern