Business Lunch

ZURÜCK...

29. BUSINESS LUNCH VOM 26. JUNI 2014

MIT EMCH+BERGER AG BERN

Mit Expertise zur Energiewende

Emch+Berger AG Bern begleitet Planungsprozesse in den Bereichen Windenergie, Wasserkraft, Geothermie, Biomasse und Fernwärme. Das Unternehmen ist Teil der Emch+Berger Gruppe und gehört vollumfänglich den Mitarbeitenden: 100% der Aktien sind im ihrem Besitz.
Adrian Stiefel, Leiter des Amtes für Umweltschutz der Stadt Bern, heisst die Gäste willkommen und gibt seiner Freude Ausdruck, dass immer wieder neue engagierte Unternehmen ihre Türen öffnen und den Teilnehmenden der Klimaplattform von ihren Erfahrungen berichten. Guido Rindsfüser, Geschäftsleitungsmitglied der Emch+Berger AG Bern, stellt das Unternehmen vor und erläutert auch die hauseigene PV-Anlage.
Von grossen Herausforderungen berichtet Herr Mattle, Ingenieur und Mitarbeiter der Emch+Berger AG Bern . Die begegnen ihm, wenn er auf den Anhöhen des Jura und der Voralpen Standorte für Windkraftwerke prüfen muss. Dort weht ihm ein strenger Wind entgegen, wie er auf der Karte zeigt: Viele Gebiete kommen wegen Vorschriften nicht in Frage. Abstände zu bewohnten Gebäuden, zum Wald oder zu schützenswerten Landschaften müssen eingehalten werden und oft verhindern Landschaftsschutzorganisationen das Vorankommen beim Bau von Stromerzeugungsanlagen. Ähnlichen Hindernissen begegnen die Ingenieure von Emch+Berger AG Bern auch bei anderen erneuerbaren Energien, so beim Ausbau von Fernwärmenetzen die mit Holz, Grundwasser oder Seewasser betrieben werden, oder bei Bauten für die Nutzung von Wasserkraft. Herr Mattle lässt sich aber davon nicht den Wind aus den Segeln nehmen sondern freut sich, die Nutzung erneuerbarer Energien mit vorantreiben zu können. Ein anregender Film von Siemens über den Bau der zurzeit grössten Windkraftwerke bringt auch die Zuhörerenden in diese Stimmung. Die 57 Teilnehmenden aus vielen Branchen hatten auch an diesem Business Lunch wieder viel auszutauschen: Für was ist eine CO2-Buchhaltung gut? Wie managen Sie Ihre Fahrzeug-Flotte? Es standen genügend Erdbeertörtchen und andere feine Häppchen für die eifrig Diskutierenden bereit.

DOWNLOAD PRÄSENTATION